MAX ERNST UND DIE GEBURT DES SURREALISMUS (Werner Spies)

Max Ernst – der erste Surrealist in der Malerei?! Nach Max Ernsts Rückkehr aus dem traumatisierenden Ersten Weltkrieg entstanden mehrere Bilder, in der – und das ist die erste spannende Erkenntnis dieses Buches – die Collage das Mittel zum Werk wird. Werner Spies entschlüsselt die wichtigsten Bilder, die Anfang der 20er Jahre entstanden sind. Collage, Freud, Sex, Mythologie: Ohne diese Bilder hätte es keine surrealistische Malerei gegeben, wie André Breton rückblickend bemerkte. Der Kunsthistoriker Werner Spies war mit Max Ernst noch gut bekannt. Wenn mal wieder lockdown ist und die Museen geschlossen, dann ist dieses Buch eine spannende Lehrstunde über einen Künstler, der zu oft übersehen wird.

Erschienen am 14. März 2019 bei C.H. Beck. Hier gehts zur Verlags-Seite. 224 Seiten, ISBN 978-3-406-73521-9