HITLERS HOFSTAAT (Heike B. Görtemaker)

Spannender Blick hinter die Kulissen des Führer-Kults. Neben der politischen Prominenz, die Hitler offiziell zur Seite stand, gab es in seinem privaten Umfeld eine Reihe von fast unsichtbaren Förderern und Freunden, die quasi als Ersatzfamilie Hitlers Leben teilten. Hitler war keinesfalls der „einsamer Führer“, als den ihn diejenigen hingestellt hatten, die sich selbst gerne vom NS distanzieren wollten, schreibt die Publizistin Heike Görtemaker. Ohne seinen Hofstaat, den inneren Kreis von Unterstützern und Förderern sei Hitler gar nicht zu denken gewesen. Dieser soziale Zirkel machte ihn zu dem, was er wurde, sie finanzierten ihn, gaben ihm Bestätigung, sorgten für Unterschlupf, Familie und Rückhalt. Und waren auch nach dem Krieg überzeugte Nazis, die in der jungen Bundesrepublik im Stillen ihre Beziehungen fortführten. Görtemaker zeigt: Wer war was hinter den Kulissen vom Berghof am Obersalzberg.

Heike Görtemaker im Interview auf der Leipziger Buchmesse:

Erschienen am 14. März 2019 bei C.H. Beck. Hier gehts zur Seite des Verlages. 528 Seiten mit umfangreichem Anhang. ISBN: 978-3-406-73527-1